Schlagwort-Archive: sql*net

sqlplus, ezconnect, ORA-12504 und kein Passwort

Aus der Kategorie „Heute dazugelernt“: Beim Versuch, mittels EZCONNECT (s. „Easy Connect Naming Method„) unter Verwendung eines Wallets eine Verbindung aufzubauen (um kein Passwort auf der Kommandozeile/im Script zu hinterlassen), wurde das stets mit einem „ORA-12504“ quittiert.

[oracle@myorabox bin]$ sqlplus scott@localhost/orcl

SQL*Plus: Release 11.2.0.3.0 Production on Mon Feb 24 16:19:14 2014

Copyright (c) 1982, 2011, Oracle. All rights reserved.

ERROR:
ORA-12504: TNS:listener was not given the SERVICE_NAME in CONNECT_DATA

Seltsam — der Service „orcl“ ist doch angegeben?! Werfen wir mal einen Blick ins listener.log:

(CONNECT_DATA=(SERVICE_NAME=)(CID=(PROGRAM=sqlplus)(HOST=myorabox)(USER=oracle))) * establish * 12504

Tatsache — der „SERVICE_NAME“ ist leer.

Interessanterweise findet sich bei MOS nichts dazu, aber Mark Williams hat das Problem schon mal gelöst und netterweise gebloggt! Offenbar „verheddert“ sich SQL*Plus am fehlenden „/“ vor dem nicht übergebenen Passwort; Wird der Connect String jedoch in Anführungszeichen gesetzt, dann geht’s!

sqlplus scott@\"localhost/orcl\"

SQL*Plus: Release 11.2.0.3.0 Production on Mon Feb 24 16:31:38 2014

Copyright (c) 1982, 2011, Oracle. All rights reserved.

Enter password:

Connected to:
Oracle Database 11g Enterprise Edition Release 11.2.0.3.0 - 64bit Production
With the Partitioning, OLAP, Data Mining and Real Application Testing options

 

JDBC, Linux und reiner Zufall

Read this article in English →

Manche Probleme — besonders die, die nur sporadisch auftreten — sind nicht so leicht zu diagnostizieren und erfordern einen tieferen Einstieg in die Materie. In diesem Praxisbeispiel bedeutet das: SQL*Net Tracing und Verständnis für die Funktionsweise des Betriebssystems, speziell die Generierung von Zufallszahlen.

Der vorliegende Fall eignet sich daher sehr gut, um eine Vorgehensweise beim Troubleshooting von Verbindungen zur Datenbank exemplarisch darzulegen.
Weiterlesen

Unbekannt oder unterbewertet: IFILE-Direktive in tnsnames.ora

Man lernt ja bekanntlich nie aus… gestern habe ich jedenfalls gelernt, daß es auch in der „tnsnames.ora“ möglich ist, eine weitere Datei einzubinden, wie das auch in der init.ora möglich ist. Der magische Parameter hierfür lautet „IFILE=<Pfad>“. Mit diesem Praxistip will ich meine Artikelreihe „Unbekannt oder unterbewertet“ beginnen.

Weiterlesen