Archiv der Kategorie: Uncategorized

Neues vom Itanium-Streit

Vor einiger Zeit hatte ich die Nachricht hier geschrieben, daß Oracle die Entwicklung für die Itanium-Prozessoren einstellt. Wie unter großen Unternehmen üblich, gerieten HP und Oracle über diese Ankündigung in gerichtlichen Streit. Der – zugegebenermaßen naheliegende – Vorwurf gegen Oracle: Verunsicherung der HP-Kunden, um eigene Hardware besser gegen HP plazieren zu können.

Oracle hat nun etliche Dokumente veröffentlicht, anhand derer der Kunde sich „sein eigenes Bild machen kann“ [übersetzter O-Ton]. Darunter sind etliche vertrauliche Korrespondenzen von HP und Intel, die in Rahmen von Gerichtsverfahren herausgegeben werden mussten. Die Liste der Dokumente ist hier: http://www.oracle.com/us/corporate/features/itanium-346707.html.

Es ist sicher nicht auszuschließen, daß nur diejenigen Dokumente präsentiert werden, die in Oracles Sinn interpretiert werden können. So lässt sich aus mehreren Dokumenten ab 2007 herauslesen, daß die Itanium-Produktlinie nach zwei weiteren Generationen eingestellt werden solle, mit „Kittson“ als der letzten Generation. Die genauere Interpretation der Dokumente möchte aber auch ich dem interessierten Leser überlassen.

Werbeanzeigen

Warum WordPress?

Heute hat mich ein Berufskollege darauf angesprochen, wieso ich ausgerechnet bei WordPress gelandet wäre und ob ich ihm eine Empfehlung für sein Blog geben könnte.
Darum teste ich bei dieser Gelegenheit gleich mal die „QuickPress“-Funktion, um zu meiner Entscheidung ein paar Worte zu verlieren – vielleicht hilft es ja mal jemand anderem. Ich für meinen Teil hätte ein paar solcher Empfehlungen durchaus gebrauchen können.
Zunächst wollte ich bei blogger.com starten, da ich hauptsächlich auf Deutsch bloggen möchte und viele meiner deutschen Berufskollegen bei blogger.com gelandet sind. Einige Features von blogger.com im Bereich des mobilen Bloggens sind auch besser als bei WordPress, aber letzten Endes gab es ein großes K.O.-Kriterium zugunsten von WordPress: Die Kommentare!
Bei vielen anderen Diensten benötigt man zwingend einen Account. Immerhin wird mit OpenID versucht, der Schwemme an persönlichen Accounts im Internet zu begegnen, letzten Endes stellt aber alleine schon ein Login-Zwang ein Hindernis dar, Kommentare abzugeben. Ein Blog lebt aber von der Interaktion, daher finde ich den Ansatz von WordPress, Kommentare ohne Registrierung, dafür aber moderiert zuzulassen, sehr gut.
Ein zweites Feature ist das Syntax Highlighting für Programmcode, das bei WordPress sehr einfach umzusetzen ist, ohne noch großartig JavaScript-Code in seine Artikel kopieren zu müssen. Da ich hier häufiger Codebeispiele zeigen möchte, war mir auch dieser Punkt sehr wichtig.
Nicht ganz so wichtig, aber immer noch entscheidend war mir ferner der Eindruck, daß auf WordPress mehr anspruchsvolle Blogs und weniger Spam zu finden sind. Das führt dazu, daß bei Stichwortsuchen bessere Treffer erzielt werden und damit das eigene Weblog ebenfalls leichter gefunden wird.

So viel für heute,
auf Wiederlesen!

Ja, hallo erstmal…

… ich weiß nicht, ob Sie’s schon wussten, aber irgendwie ist die Anzahl deutschsprachiger Blogs über die Oracle Datenbank-Programmierung und -Administration noch ziemlich gering.
Daher habe ich mich mal bemüßigt gefühlt, nun auch der Blogosphäre beizutreten und Beiträge rund um SQL, PL/SQL, Performance-Optimierung (vulgo: Tuning) etc. zu veröffentlichen.

Braucht die Welt tatsächlich noch ein Weblog zu Datenbank-Themen?
Nun, das werden die Zukunft und die vielleicht geneigten Leser zeigen. Jedenfalls sind mir genug Menschen bekannt, die nicht mal so einfach eine -zig-seitige Dokumentation in technischem Englisch durcharbeiten können. Oder die die oft in, gelinde gesagt, nicht besonders korrektem Englisch verfassten Foren-Einträge oder ähnliche Quellen im Web verstehen können.
Daher werde ich hier auf Deutsch schreiben und vielleicht gelegentlich zusätzlich in Englisch, wenn mir ein Thema besonders wichtig ist und mir die Zeit dazu bleibt.

Auf Wiederlesen,
UK